Menu
Menü
X

Leitartikel Juni / Juli 2019

„Die Musica ist eine Gabe Gottes, die da fröhlich macht!“

Was den großen Reformator Martin Luther, der ja auch die „Wittenbergisch‘ Nachtigall“ genannt wurde, schon vor 500 Jahren so fröhlich stimmte, das erfüllt nach wie vor unsere Kirchen. Denn unsere Gotteshäuser sind zuallererst wundervolle Klang-Räume: erbaut und gedacht zum Lobe Gottes! Und seit der Reformation, als Martin Luther mit seinen deutschen Kirchenliedern die Freude über die Gottesgabe an die Gemeinde zurückgegeben hat, ist die Musik zum besonderen Markenzeichen unserer evangelischen Kirche geworden.

 

Gott hat die Musik geschaffen, weil sich mit Worten nicht alles sagen lässt.

Unsere Seele braucht Melodien, damit sich etwas in ihr löst: Musik befreit von Ängsten, Zwängen, Sorgen und Stress.

Unser Herz braucht Klänge, damit es sich öffnet: für die himmlische Weite, für sich verströmende Liebe, für unbändige Freude.

Unser Körper braucht Rhythmus, um in Bewegung zu kommen: damit wir leicht und beschwingt aufstehen und tanzen.

 

Musik ist ein Himmelsgeschenk. Wie ein Schlüssel eröffnet sie uns eine andere Dimension.

Musik öffnet uns Menschen einen Zugang zum Glauben, einen Zugang zu Gott. Sie schließt eine Tür auf, die Himmel und Erde verbindet.

Und: Musik öffnet die Tür zum Miteinander. Zusammen musizieren ist aufregend schön. Zwischen unterschiedlichsten Klängen und Menschen entstehen wundervolle Harmonien. In der Musik bin ich als Geschöpf Gottes Teil von etwas Größerem, von Gottes ganzer Schöpfung. Meine Stimme, mein Klang fügt sich ein und wird – im Chor, im Orchester, im Konzert, in der singenden Gemeinde – von der Musik getragen und trägt wiederum andere.

 

Die um Ostern an Sie verschickte Impulspost unserer Landeskirche will Sie mit dem Motto „Schlüsselmusik“ auf diese froh machende Gottesgabe aufmerksam machen. Lassen Sie sich also davon inspirieren: Singen und musizieren Sie mal wieder! Haben Sie – wie schon Martin Luther – Spaß und Freude an der Musik!

Und tun Sie das am besten nicht nur verschämt unter der Dusche, sondern zusammen mit anderen: in den Gottesdiensten und Konzerten unserer Burgkirche, bei der Burgkirchen-Schola, die sich an dem großartigen Brahms-Projekt beteiligt (siehe S. 5) oder bei den gemeinsamen Gottesdiensten der „Sommerkirche“, die an fünf Sonntagen in den Sommerferien abwechselnd in den Ingelheimer Kirchengemeinden unter dem passenden Motto „Musik liegt in der Luft“ (siehe S. 4) stattfinden werden.

Bis dahin - Auf Wieder-Singen!

 

Denn wie zitierte Martin Luther schon den alten Kirchenvater Augustin: „Wer singt, der betet doppelt!“

Ihre Pfarrerin

Angelika Beck


Ferienfreizeit im Jugendhüttendorf Manderscheid in der Vulkaneifel

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Evangelische Kirchengemeinde Heidesheim eine Ferienfreizeit unter dem Motto „Raus aus der Bude und rein in die Natur!“. Vom Sonntag 30. Juni bis Donnerstag 4. Juli wird ein umfangreiches Freizeitprogramm angeboten.

Die Kinder schlafen in Hütten für 4 bis max. 8 Personen des Jugenddorfs, das idyllisch an einem Hang am Waldrand liegt. Unter pädagogischer Anleitung werden Aktivitäten durchgeführt wie z. B. Schatzsuche, Floßbau, am Seil klettern (Prusiken) und Feuer machen ohne Streichholz und Feuerzeug. Dazu kommen noch gemeinsame Spiele und Bastelaktivitäten in den Gemeinschaftsräumen des Jugendhüttendorfes. Außerdem ist noch eine Führung in der Niederburg in Manderscheid geplant.

Die Teilnahme an der Ferienfreizeit ist auf 24 Kinder begrenzt. Die gebuchten Veranstaltungs-Programme tragen erlebnispädagogischen Charakter und werden entsprechend fachlich begleitet.

Kosten: 175 € (5 Tage/4 Übernachtungen inklusive reichhaltiger Vollpension, Lunchpaketen, Bustransfer inkl. allen Programmen und Aktionen),  jedes weitere Geschwisterkind zahlt nur 165 €.

Anmeldung: Verbindliche Anmeldungen nimmt das Evangelische Pfarramt, Bergstraße 5, in 55262 Heidesheim  entgegen.  Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Falls es weitere Fragen gibt bitte an Jürgen Müller wenden, Telefon 06132-977498 bzw. E-Mail: juergenmueller49@gmx.de

Losung und Lehrtext für Montag, 24. Juni 2019
Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen? Hiob 2,10
/Jesus betete:/ Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! Lukas 22,42
top