Menu
Menü
X

Was geht ab Juni 2020 wie und wo in der Burgkirchengemeinde

Wir wir wollen wieder an jedem Sonntag um 10 Uhr Gottesdienst in der Burgkirche feiern!

Allerdings sind dabei die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und die Besucherzahl ist auf 45 Personen begrenzt.

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist für jede/n Gottesdienstbesucher/in verpflichtend. Das vom Kirchenvorstand beschlossene Schutzkonzept können Sie auf der Homepage nachlesen. Die Gottesdienste werden in einer Kurzform ohne Gemeindegesang gefeiert (ca. 30 min), Abendmahlfeiern können bis auf Weiteres nicht stattfinden. Über die Sommermonate wird öfter von der Möglichkeit von Open-Air-Gottesdiensten im Rosengärtchen Gebrauch gemacht werden, da dort keine Obergrenze für Besucher/innen mit Einhaltung der Abstandsregeln erforderlich ist. Auch die für Juni geplante Konfirmationsfeier muss auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Die Anmeldung für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden (z.Zt. 7. Schuljahr) ist für die Zeit direkt nach den Sommerferien vorgesehen. Im Rahmen des Schutzkonzeptes können in kleinem Familienkreis auch Taufen (in eigenen Tauffeiern) und Trauungen durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich wegen einer individuellen Terminvereinbarung an unser Gemeindebüro!

Andere Veranstaltungen und Treffen im Gemeindehaus (z. Bsp. Schola-Chorproben, Seniorenkaffee, Frauenkreis..) können wegen der Abstands- und Hygieneregeln leider auch noch nicht wieder stattfinden!

Wir bitten Sie sehr herzlich um Verständnis! Für das Gemeindebüro gilt: Alles, was Sie telefonisch bzw. per e-mail erledigen können, soll auch weiterhin auf diesem Wege erfolgen. Unsere Gemeindesekretärin, Frau Büchler ist zu den bekannten „Öffnungszeiten“ für Sie da. Für Angelegenheiten, die ein persönliches Erscheinen nötig machen, können ab Juni einzelne Besucher/innen – nach vorheriger Anmeldung – wieder persönlich im Gemeindebüro vorbeikommen, jedoch nur: dienstags von 9.00 – 12.00 Uhr und donnerstags von 16.00- 18.00 Uhr.

Mit Pfarrerin Angelika Beck können Sie – auch außerhalb der Büroöffnungszeiten - telefonisch bzw. per Mail Kontakt aufnehmen und Gesprächsmöglichkeiten vereinbaren.

Gemeindebüro: 06132-73031, burgkirche.ingelheim@t-online.de

Pfarrerin: 06132-432810, a.beck.buki@gmail.com

Schutzkonzept zur Wiederaufnahme von Gottesdiensten in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

der Evangelischen Burgkirchengemeinde

für die Burgkirche, Ober-Ingelheim

An der Burgkirche 17

55218 Ingelheim

im Dekanat Ingelheim-Oppenheim

 

Nach mehrwöchigem Verzicht auf Gottesdienste haben die Landesregierungen Hessen und Rheinland-Pfalz deren Wiederaufnahme ab dem 1. Mai 2020 gestattet. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hat sich ihrerseits verpflichtet, die erforderlichen Auflagen verbindlich einzuhalten. Grundlage dazu sind die „Eckpunkte einer verantwortlichen Gestaltung von Gottesdiensten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland“. Zur Umsetzung und Einhaltung dieser Regeln auf Gemeindeebene beschließt der Kirchenvorstand der Burgkirchengemeinde das folgende Schutzkonzept für sein gottesdienstlich genutztes Gebäude.

 

1. Prämisse

Der Kirchenvorstand ist sich in der Zeit der Gefährdung seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens und der „Nächsten“ bewusst. Ziel aller im Folgenden beschriebenen Schutzmaßnahmen ist es, Infektionsrisiken zu minimieren, damit Gottesdienste nicht zu Infektionsherden werden.

 

2. Information

Die Wiederaufnahme von Gottesdiensten wird über die üblichen Kommunikationswege (Schaukästen, Homepage, Lokalzeitungen, Gemeindebrief) angekündigt.

Mitgeteilt werden für diese Predigtstätte:

·         Zeiten und Orte der Gottesdienste

·         Teilnahmebedingungen (s.u.)

·         Zulassungsbegrenzung: Es steht gemäß den Regelungen in Rheinland-Pfalz nur eine bestimmte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. [

·         Hinweise zum Gottesdienstbesuch:

o   Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten

o   Eintrag in Anwesenheitslisten

o   Sitzordnung

o   Hygieneregelungen

o   Abstandsgebot

o   Kein Gemeindegesang, keine Chöre, Posaunenchöre oder Orchester

Auch bei der Begrüßung an oder vor der Kirchentür werden die Besucherinnen und Besucher schriftlich und mündlich über die neuen Regelungen informiert.

 

 

3. Teilnahmebedingungen

Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln.

Es gilt das Abstandsgebot. Körperkontakt und physische Nähe bleiben im Kirchraum untersagt. Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter zum Sitznachbarn ist einzuhalten.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist erforderlich.

Das Gemeindesingen unterbleibt; ebenso Chorgesang und Bläserchor.

Erkrankte Personen werden gebeten, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen) oder auf Hausandachten auszuweichen.

 

4. Teilnehmenden-Obergrenze

Die Zahl der Plätze pro Gottesdienst ist, abhängig von der jeweiligen Raumgröße, begrenzt. In der Burgkirche (ca. 525 qm 250 Sitzplätze) wird die Teilnehmendenzahl in der Kirche auf 50 Personen begrenzt. Neben den 5 handelnden Personen verbleiben für Besucher/innen somit 45 Plätze. Ist die Obergrenze erreicht, kann kein Einlass mehr gewährt werden.

Das Betreten und Verlassen der Kirche wird geordnet organisiert. Es ist sichergestellt, dass der Abstand auch bei Ein- und Ausgang gewahrt bleibt. In der Burgkirche erfolgt der Zugang durch das Hauptportal. Auch auf den Zuweg soll der Abstand gewahrt bleiben. Es ist darauf zu achten, dass sich im Windfang/Glaskasten nur eine Person aufhält und nur einzeln eingetreten wird. Beim Hinausgehen wird als Ausgang zusätzlich das Südportal genutzt.

In der Burgkirche werden Sitzplätze durch Aufkleber an den Stühlen deutlich markiert, mit entsprechendem Abstand zur Seite sowie nach vorn und nach hinten. Zwei Personen, die in einem Haushalt leben, können neben einander sitzen. Für Familien werden zwei Sitzreihen vorgehalten.

Die Anzahl der markierten Stühle überschreitet nicht die Zahl der Personenobergrenze.

Die Emporen werden von Gottesdienstbesucher und Gottesdienstbesucherinnen nicht genutzt.

 

Anwesenheitslisten

Am Eingang werden Anwesenheitslisten geführt, in die die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher eingetragen werden. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können; sie werden nach 21 Tagen vernichtet und werden bis dahin unter Verschluss verwahrt. Die Daten werden auf Anforderung nur den Gesundheitsämtern weitergegeben.

 

Abstandswahrung

Vor der Kirchentür und im gesamten Kirchraum gilt das Abstandsgebot. Der Sitz- und Stehabstand zwischen Personen in jede Richtung beträgt 1,5 bis 2 Meter. Personen, die in einem Haushalt zusammenleben, können zusammensitzen.

 

 

Hygiene

Die allgemeinen Hygieneregeln sind auch im Gottesdienst einzuhalten.

Der Kirchenvorstand sorgt dafür, dass sich am Gottesdienst Mitwirkende sowie Besucherinnen und Besucher im Eingangsbereich die Hände desinfizieren. Türgriffe und Handläufe werden desinfiziert. Die Räume werden vorher und nachher ausreichend gelüftet.

Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist verpflichtend. Die Kirchengemeinde stellt solche Masken für diejenigen Gottesdienstbesucher bereit, die ohne Maske zum Gottesdienst kommen.

 

Gottesdienstablauf

Ab Sonntag, 17.05 2020 wird folgendes Gottesdienstformat in der Burgkirche angeboten:

An den Sonntagen und kirchlichen Feiertagen in der Regel jeweils um 10 Uhr mit einer liturgisch verkürzten Gottesdienstform.

Auf den Einsatz von Gesangbüchern wird verzichtet. Texte zum Mitlesen und mit Infos zum Ablauf werden auf Einweg-Zettel kopiert und auf den Stühlen bereitgelegt. Sie werden nach dem Gottesdienst entsorgt.

Von allen liturgischen Handlungen, die Berührung voraussetzen, wird im Gottesdienst Abstand genommen.

Auf Singen im Gottesdienst wird wegen der besonders hohen Infektionsrisiken verzichtet. Chöre und Orchester musizieren nicht. Möglich ist der solistische Lied- oder Musikvortrag mit entsprechender Abstandswahrung: Sologesang 6 Meter, Soloblasinstrumente 4 Meter, alle anderen Instrumente 2 Meter.

Die Feier des Abendmahls wird wegen des damit verbundenen Infektionsrisikos bis auf weiteres ausgesetzt. Kollekten werden nur am Ausgang eingesammelt und mit Einmal-Handschuhen gezählt.

Der Kirchenvorstand hat Pfrin.Beck als Hygienebeauftragte ernannt. Sie überwacht die Einhaltung der Regeln des Schutzkonzepts. Bei Nichtbeachtung macht sie vom Hausrecht Gebrauch.

Das vorliegende Schutzkonzept wurde vom Kirchenvorstand in seiner Sitzung am 11.05.2020 beschlossen und gilt ab dem 17.05. 2020.

 

 

Ingelheim, 12.05.2020

……………………………………………………………………………….……………………

Ort, Datum                             Ulrich Romanowski, Vorsitzender des Kirchenvorstands

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, 15. Juli 2020
In eines Mannes Herzen sind viele Pläne; aber zustande kommt der Ratschluss des HERRN. Sprüche 19,21
So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen habt untereinander beharrliche Liebe. 1. Petrus 4,7-8
top